Ist-Analyse

Wir prüfen für Sie seriös und nachvollziehbar, welches eigenes geistiges Eigentum, Lizenzen, gewerbliche Schutzrechte usw. in Ihrem Unternehmen bereits vorliegen, welche neuen Werte ggf. aufgrund der aktuellen Situation und unter Berücksichtigung Ihrer Unternehmensstrategie sinnvoll hinzugefügt und welche nicht zuletzt auch aus Kostengründen oder zur Risikovermeidung aufgegeben werden können. Des Weiteren zeigen die Ergebnisse auf, wie Ihr Unternehmen mit seinem geistigen Eigentum umgeht und dieses einsetzt (IP-Management) und ob bereits notwendige IP-Management-Systeme, Strukturen und Prozesse bestehen und richtig genutzt werden.

Insbesondere ein erstmaliges bewusstes Wahrnehmen aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, sowie der Führungskräfte dafür, welche enorm große Menge geistigen
Eigentums und welche hohe Anzahl gewerblicher Schutzrechte sie praktisch täglich immer wieder neu erschaffen, führt sehr schnell zu völlig neuen Erkenntnissen und einem echten Motivationsschub. Dies betrifft alle Bereiche, vom Urheberrecht, Marken-, Kennzeichen- und Design-, bis hin zum Patentrecht.

In diesem Zusammenhang wird auch zu prüfen sein, welche Rechte Dritter (Lizenzen) im Unternehmen genutzt werden, ob einzelne ggf. schon nicht mehr notwendig sind und welche Verträge hier nach einer Prüfung ggf. beendet werden können. Allein in diesen Bereichen finden sich erhebliche Einsparpotenziale,
da z.B. viele Unternehmen kein Vertragscontrolling haben und nicht mehr wissen, was sie alles monatlich bezahlen. Es ist immer wieder überraschend, wie viele Verträge noch bezahlt, deren Leistungen aber schon Jahre nicht mehr genutzt werden und einige sogar gar nicht mehr genutzt werden können.

Im Rahmen eines IP-Audits erfolgt zudem eine erste monetäre Bewertung, um so schnell und einfach sichtbar zu machen, welche weitere strategische Nutzung hier
in den Bereichen der gesellschaftsrechtlichen, steuerrechtlichen und wirtschaftlichen Bewertung des Unternehmens sinnvoll sind.

Schließlich wird im Rahmen der Ergebnisse auch aufgezeigt, welches Wissen im Unternehmen schon besteht und ob dieses neben seiner originären Nutzung auch in dem erforderlichen Maße gesichert und wirtschaftlich optimal genutzt wird.

Es hat sich gezeigt, dass es zum einen von Vorteil sein kann, zunächst ein internes IP-Audit vorzunehmen, um erst danach ggf. ein externes durchzuführen, zum anderen sollte auch bereits das interne IP-Audit von einem unabhängigen externen Dritten  durchgeführt werden. Nicht selten, und meist ohne jede Absicht, sind unternehmensinterne Personen verständlicherweise und auch nachvollziehbar nicht in dem erforderlichen Maße objektiv und kritisch. Viele Ergebnisse werden z.B. zu positiv bewertet.

 

Wer erst einmal weiß, was er an geistigem Eigentum in seinem Unternehmen hat, kann dieses dann auch sofort optimal einsetzen!